Zahlen und Fakten rund um RPA

RPA – Robotic Process Automation – ist in aller Munde. Doch was macht diese Technologie so interessant für Unternehmen? Wir klären auf!

Es gibt zahlreiche Studien und Statistiken rund um das Thema Robotic Process Automation (kurz: RPA). Dabei sticht eine Zahl besonders hervor:

Mitarbeiter im Backoffice verbringen rund

1 %

ihrer Arbeitszeit mit monotonen, wiederkehrenden Aufgaben.

Und genau das soll RPA vermeiden: mit RPA sollen solche Aufgaben automatisch durchgeführt werden und Mitarbeiter werden so entlastet.

Deloitte und NICE stellen in ihrem Bericht „The future of operations” die These auf, dass es für Unternehmen zukünftig nicht mehr möglich sein wird, wettbewerbsfähig zu bleiben, ohne in RPA zu investieren. Durch die Automatisierung der wiederkehrenden strukturierten Aufgaben haben Unternehmen mehr personelle Ressourcen für strategische Überlegungen und komplexere Sachverhalte zu Verfügung und können deutlich schneller auf neue Trends im Markt reagieren. Da jedoch kein Roboter strategische Entscheidungen wie eine Markterschließung oder komplexe Zusammenhänge sowie Auswirkungen großer Entscheidungen treffen kann, bleiben diese wertvollen Aufgaben den Mitarbeitern erhalten, die nun mehr Zeit für solche fordernde Aufgaben haben. Irgendwo müssen wir Menschen den Robotern ja noch überlegen sein 😉

Die Zeit der Innovatoren und Early Adopter ist vorbei und die Automatisierungssoftware ist bereit für den breiten Markt. Das unterstreicht auch die Vorhersage des Marktforschungsunternehmens Forrester, dass bis 2021 mehr als 4 Millionen Software-Roboter Büro- und Verwaltungstätigkeiten sowie Vertriebsaufgaben und unterstützende Tätigkeiten übernehmen werden.

Das sagen die Unternehmen

Doch worin sehen die Unternehmen den Vorteil der Nutzung von RPA?

Laut einer Umfrage der AIIM darin, dass weniger manuelle Fehler passieren (38%), der Service beschleunigt (35%) und die Datenqualität verbessert (35%) wird. Dabei liegt der Fokus der Bewertung auf automatisierten Prozessen in der Datenverwaltung und -archivierung, dem Finanzwesen und der Buchhaltung sowie der Fertigung und Lagerhaltung. Allgemein nutzen die befragten Unternehmen RPA-Software für E-Mail-bezogene Aufgaben (46%), zum Synchronisieren, Löschen und Leeren von Ordnern (44%) und zur E-Mail-Verarbeitung und -Verteilung (42%).

Die Vorteile der Nutzung von RPA-Technologien lassen sich wie folgt zusammenfassen: die Roboter sind 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche verfügbar, machen keinen Feierabend oder Urlaub und werden nicht krank. Sie arbeiten effizient und lassen sich nicht ablenken. Somit arbeiten sie sehr schnell und zusätzlich auch noch fehlerfrei. Das bestätigt auch eine Umfrage von Deloitte von mehr als 400 Unternehmen, die bereits RPA-Technologien im Einsatz haben. Sehen Sie selbst:

0 %

berichten von einer erhöhten Produktivität.

0 %

berichten von einer verbesserten Compliance.

0 %

berichten von reduzierten Kosten.

Robotergesteuerte Prozessautomatisierung bietet außerdem einen Ansatz zum Lösen des weltweiten Produktivitätsproblems. Das hat eine Studie von blueprism ergeben, nach der 88% der befragten Entscheidungsträger RPA als mögliche Lösung sehen. Sie legte aber noch eine weitere Erkenntnis offen: 94% der Entscheidungsträger erkennen bereits die Vorteile, die sich aus der Nutzung von RPA-Technologien ergeben – aber nur 73% der Angestellten verstehen diese Vorteile. Und genau liegt der dringende Handlungsbedarf: um der Angst der Mitarbeiter vor einem möglichen Jobverlust entgegenzuwirken, sollten sie in das Projekt mit einbezogen werden. So verstehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie sich der neue „Kollege“ Roboter auf ihren Arbeitsplatz und ihre täglichen Aufgaben unterstützend auswirkt und was sie dadurch für neue Freiräume im Arbeitsalltag haben – zeitintensivere und wichtige Aufgaben haben auf einmal einen ganz anderen Freiraum an Zeit und Ressourcen.

Und wenn man bedenkt, dass mindestens 30% der Prozesse in einem Unternehmen automatisiert werden können und somit fehlerfrei abgewickelt werden, dann wundert es doch keinen mehr, dass sensationelle Ergebnisse wie „die Bearbeitungszeit konnte von 4 Minuten auf 21 Sekunden gesenkt werden“,  „mit Robotic Automation sparen wir jährlich 3 Millionen € und erhöhen noch die Zufriedenheit unserer Kunden“ und „unsere Mitarbeiter haben wieder mehr Zeit für den Verkauf und schaffen so mehr Wert und Umsatz“ den Erfolg der Automatisierungs-Software unterstreichen.

Das sagen die Mitarbeiter

Unser Partner NICE veröffentlichte eine Umfrage von 2.000 Mitarbeitern in den USA und Großbritannien. Demnach glauben nicht nur Geschäftsführer und Führungskräfte, sondern auch Angestellte an die positiven Auswirkungen von RPA. 75% der Angestellten gaben darin an, dass sie daran glauben, dass RPA ihre allgemeine Performance steigert, zu weniger Fehlern führt und dadurch zu mehr Verkäufen und ein besseres Kundenerlebnis führt. Mehr als 40% der Mitarbeiter im Backoffice glauben, dass es außerdem zu einer verbesserten Einhaltung der Richtlinien führt. Den größten Nutzen von RPA sehen sie im Backoffice in der präzisen Verarbeitung von Daten, der Bearbeitung von Formularen und dem Erstellen von Berichten.

Und auch blueprism fand in einer Umfrage heraus, dass mit 81% der Befragten die Mehrheit der Angestellten durchaus offen dafür ist, mit Software-Robotern zusammenzuarbeiten und sich für diese neue Herausforderung weiterzubilden. 68% der sogenannten Wissensarbeiter begrüßen sogar die neuen Karrieremöglichkeiten, die sich ihnen so eröffnen. Doch die Hälfte der befragten Arbeitnehmer (49%) befürchten einen Jobverlust, wenn in ihrem Unternehmen Software-Bots eingeführt werden.

Das sagt der Markt

Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner ist der Bereich der RPA-Software das am schnellsten wachsende Segment des globalen Marktes für Unternehmenssoftware. Grand View Research geht sogar noch einen Schritt weiter und beziffert dieses Wachstum auf ein Gesamtvolumen von 3,6 Milliarden Euro im Jahr 2012 – verglichen mit 1,2 Milliarden Euro im Jahr 2019.

Fazit

In diesem Blogbeitrag haben wir einige Studien zu dem Thema Robotic Process Automation beleuchtet, um Ihnen ein Gefühl für die Aktualität dieser Technologie zu vermitteln. Zusammenfassend lässt sich sagen: JETZT ist die Zeit für Automatisierung gekommen. Löst RPA-Software vielleicht sogar das Problem des Fachkräftemangels? Wir werden sehen…

Unser Webinar zum Thema Robotic Process Automation

In unserem kostenlosen Webinar „RPA verstehen und richtig einsetzen“ am 12. Dezember 2019 zeigen wir Ihnen gemeinsam mit NICE und ELEVEN Management Consulting, wie Sie Ihre Mitarbeiter von monotoner Arbeit befreien und die Prozesseffizienz in Ihrem Unternehmen maximieren.

Newsletter-Briefumschlag

SIND SIE DABEI?

Bleiben Sie Up-to-Date mit unserem Newsletter!

Mit dem Absenden stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zum Erhalt von Mails von der DMSFACTORY GmbH gemäß Datenschutzerklärung zu.